Ein Produkt der mobus 200px

Geht es nach dem Regierungsrat, wird Stein ab dem Schuljahr 2029/30 der neue Mittelschulstandort im Fricktal. Allerdings handelt es sich nur um eine Empfehlung, die endgültige Entscheidung trifft der Grosse Rat. So ist einerseits die Freude bei Beat Käser, Gemeindeammann von Stein, auch noch verhalten, seine Amtskollegen Franco Mazzi (Rheinfelden) und Daniel Suter (Frick) wollen andererseits das Rennen um die Mittelschule auch noch nicht aufgeben.
JÖRN KERCKHOFF

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Die Kaistenbergstrasse wird für ein Jahr gesperrt, der Verkehr via Eiken/Hardwald umgeleitet. Foto: zVg

(pd) Die Belagssanierung der Kaistenbergstrasse zwischen Frick und dem Kaistenberg haben am 18. Januar gestartet. Die Bauarbeiten sind so weit vorangeschritten, dass die geplante Vollsperrung ab dem 13. September umgesetzt werden kann. Der Verkehr wird grossräumig umgeleitet.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
Die beiden neuen Pfarrpersonen im Tal werden mit Ross und Wagen auf den Dornhof gebracht. Foto: Klaus Hollinger

(im) Der Erntedank-Gottesdienst der drei Kirchen im Wegenstettertal enthielt gleich mehrere Besonderheiten und wurde darum auch aussergewöhnlich gut besucht.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Ausflug der Frauenvereine des Seelsorgeverbands. Foto: zVg

(rb) 50 gut gelaunte Frauen der Frauenvereine Schupfart, Obermumpf, Mumpf und Wallbach warteten am Schiffsteg Wallbach auf den Trompeter. Bei schönstem Sonnenschein schipperte man auf dem im Sonnenlicht glitzernden Rhein hinunter bis zum Staubecken Ryburg- Schwörstadt und zurück nach Wallbach. Bei einem Nachtessen im Fabriggli wurden die angeregten Diskussionen fortgeführt, und man lernte neue Frauen aus den anderen Gemeinden kennen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 Ökumenischer Frauenmorgen Wegenstettertal zu Verena von Zurzach. Foto: zVg

(cm) Die Vorbereitungsgruppe für den ökumenischen Frauenmorgen Wegenstettertal lud am 1. September in die Pfarrkirche Wegenstetten ein. Pfarrer Urs Zimmermann erzählte nicht nur von seiner Lieblingsheiligen Verena von Zurzach sondern zeigte auch Verbindungen/Zugänge zu unserem Leben auf.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

(fdp) Mit dem Entscheid für den Standort Stein hat der Regierungsrat einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft der Mittelschulen im Kanton Aargau gesetzt. Rheinfelden, die grösste Ortschaft im Fricktal, bleibt ein wichtiger Bildungsstandort im Aargau. Die FDP Aargau wird sich dafür einsetzen, dass dies auch in Zukunft so bleibt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(svp) Die SVP Aargau nimmt den Standortvorschlag Stein erfreut zur Kenntnis.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(sp) "Die SP Aargau spricht sich klar für den Mittelschulstandort Rheinfelden aus. Der Entscheid des Regierungsrates überzeugt uns nicht und wir halten weiterhin am Standort Rheinfelden fest. Es ist nun am Grossen Rat zu entscheiden und die SP wird ihre Position dort einbringen."

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(die mitte) Der Kanton Aargau benötigt in naher Zukunft zwei neue Mittelschulstandorte und zwar einen im Fricktal und später einen im Aargauer Mittelland. Dies hat der Planungsbericht „Aargauer Mittelschulen – Entwicklungsstrategie 2045“ gezeigt. Die Mitte Aargau sah in der Vernehmlassung den Standort Stein als klar am besten geeignet und nimmt mit Freude zur Kenntnis, dass der Regierungsrat nun dem Grossen Rat den Standort Stein zur Umsetzung vorschlägt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(glp) Die glp Rheinfelden nimmt Kenntnis vom heute veröffentlichten Vorschlag des Regierungsrates zum neuen Mittelschulstandort Fricktal. Der Regierungsrat spricht sich nach Sichtung der Vernehmlassungsantworten für den Standort Stein aus.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Beste Laune herrschte bei den Frauen des FTV Wil bei ihrer Reise nach Arosa. Foto: zVg

(la) Am Freitagmorgen früh bestiegen 25 bestens gelaunte Wiler Turnerinnen das Postauto. Wiederum mit dabei waren auch die munteren Seniorinnen, die sich nicht minder auf die Reise freuten. Zum 50-jährigen Jubiläum durften sie sich sogar auf eine dreitägige Vereinsreise freuen. Im Zug ab Brugg herrschte wohl etwas trockene Luft, denn die Frauen genehmigten sich bereits den ersten Apéro.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an