Ein Produkt der mobus 200px

Einführung von Rös Bienz in den Naturgarten Foto: Jurapark Aargau

(pd) Im Naturgarten von Rös Bienz haben sechs Familien alles über Wildbienen und andere Krabbeltierchen erfahren. Es wurde viel gelacht, spielerisch entdeckt und sogar Perimuk, der Jurasaurier, kam für einen Überraschungsbesuch vorbei.

Wie unglaublich vielfältig Wildbienen – die wilden Schwestern der gezüchteten Honigbienen – sind, lernten die Kinder von Eva Frei, Projektleiterin Natur & Landschaft vom Jurapark Aargau. Die Wildbienen produzieren zwar keinen Honig, sind aber trotzdem unverzichtbar für uns Menschen als Bestäuber unserer Wild- und Kulturpflanzen.

Fast ein Drittel der rund 620 in der Schweiz vorkommenden Wildbienenarten lebt im Parkgebiet. Rös Bienz, Landschaftsführerin und erfahrene Naturgärtnerin, erklärte auch gleich, weshalb das so ist und wieso sich Wildbienen und andere Insekten in ihrem Naturgarten in Wittnau besonders wohl fühlen. Ihr Geheimrezept: Ein vielfältiges und vor allem kontinuierliches Blütenangebot einheimischer Wildpflanzen und der Verzicht auf den Einsatz von Giften. Die Teilnehmenden erfuhren von Rös Bienz, wie fleissig die Wildbienenmamas für ihre Brut Pollen sammeln müssen, wo die Wildbienenbabies heranwachsen und wann sie schlüpfen.

Stolze Werkerinnen Foto: Jurapark AargauMit Hilfe von Beobachtungsbechern und Lupen erforschten die Kinder mit ihren Eltern den vielfältigen Naturgarten. Unter anderem wurden kleine Frösche, Libellenlarven, Schmetterlinge, allerlei bunte Käfer und sogar Blindschleichen im Kompost entdeckt. Nach einer kurzen Pause, versüsst mit hausgemachten Wildkräuter-Sirup, durfte jede Familie ein Wildbienen-Häuschen bauen. Die Kinder und ihre Eltern füllten die Häuschen mit Schilfstängeln, die sie vorher sorgfältig säuberten. Diese künstlichen Nisthilfen ersetzen zwar niemals natürliche Niststandorte der Wildbienen – viel Totholz und offene, sandige Bodenstellen – sind aber eine gute Ergänzung, wie Rös Bienz betonte. Die Häuschen bieten den Kindern die Möglichkeit, die harmlosen und friedfertigen Wildbienen ganz nah bei sich zu Hause beobachten zu können. Das regionale Holz für die Wildbienen-Häuschen wurde von der HUSNER AG Holzbau in Frick zur Verfügung gestellt. Ein Teil der Teilnahmegebühr wird dem Naturschutzverein Frick gespendet.

Veranstaltungstipp

Bei den zwei Veranstaltungen «Erlebnis Naturgarten: die Jahreszeiten» am 23. und 25. Juli im Naturgarten von Rös Bienz lernen die Teilnehmer alles über die Jahreszeiten und deren Einfluss auf Pflanzen und Tiere. Anmeldung über www.jurapark-aargau.ch > Veranstaltungen

Bilder: Einführung von Rös Bienz in den Naturgarten
Stolze Werkerinnen Fotos: Jurapark Aargau
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an