Ein Produkt der mobus 200px

(hm) Bei idealem Spätsommerwetter kämpften die Radsportler des Velo-Clubs “Glückauf” Kaisten um den Sieg ihres traditionellen Endfahrens. Das Rennen wurde dieses Jahr auf dem Mountainbike-Rundkurs im Hardwald ausgetragen.

Das Endfahren bildet jeweils den Abschluss der Clubmeisterschaft des Velo-Clubs “Glückauf“ Kaisten. Infolge Corona fanden dieses Jahr das Bikerennen sowie das Kornbergrennen nicht statt. Den Auftakt zum Endfahren 2020 machten die jüngsten Radsportler des VC Kaisten. Die Jugendlichen absolvierten mit viel Freude den Rundkurs im Wald. Der Schnellste Jugendbiker war Andrin Gallert, welcher zugleich Sieger der Kategorie U13 wurde. Bereits auf Platz Zwei war Laura Emmenegger als schnellstes Mädchen. Dritter wurde Benjamin Brutschi. Die weiteren Kategoriensieger sind Jael Brutschi bei den U15, Yuri Doornenball bei den U11 und Mattia Ruflin bei den Piccolos.

Beim Rennen der Aktiven, Senioren und Junioren wurde von Beginn weg voll gefahren. Eine gute Position vor den Singletrails ist entscheidend für eine gute Endplatzierung. Dies zeigte der Jungbiker Tim Brutschi eindrücklich, welcher von Beginn weg seine gute Bike-Technik und Form zeigte und das Endfahren 2020 gewann. Dicht auf den Fersen vom U17-Fahrer blieb Marcel Herzog, welcher als Zweiter Sieger der Aktive/ Senioren wurde. Als Dritter überquerte Adrian Näf die Ziellinie. Schnellste Dame war Noëlle Rüetschi und der Schnellste der U19 war Gian-Luca Ruflin.

Den Abschluss des Endfahrens bildeten mit den speziellen Corona-Sicherheitsvorschriften das Rangverlesen und der Grillhock bei der FC-Hütte.

Bilder:
• Das Podium des Hauptrennens (v.l.): Marcel Herzog (2.), Tim Brutschi (1.), Adrian Näf (3.).
• Die VCK-Biker beim Endfahren 2020.
Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an