Ein Produkt der mobus 200px

Foto: zVg

(eing.) Gut unterwegs ist der Schweizer Tierschutz STS mit seiner dieses Jahr lancierten und vom SVPS unterstützten Aktion «Happy Horse» auf dem Vorbereitungsplatz. Die Organisatoren des CD Eiken stellten die Hauptprüfung M22 als Plattform zur Verfügung und für das französische Pferdemagazin GRANDPRIX gab diese Initiative genügend Stoff her, um darüber einen Artikel zu schreiben.

So eng beieinander wie in der Schlussrangliste der M22-Prüfung am CD Eiken von Mitte September lagen auch die sieben Gewinnerinnen eines «Happy Horse Awards». Mit nur gerade einem Punkt Vorsprung konnte Anina Müller mit Jazzo Hojris die von Marlies Kohler-Frey, Antoinette Lier und Mirjam Krasensky Frei vorgenommene Bewertung für sich entscheiden und kam auf ein Total von 51 Punkten. Die siegbringende 9 im Kriteriumpunkt «Lösungsphase» gab den Ausschlag. Das Bewertungstrio kommentierte die Vorbereitung mit «schönem, gefühlvollem Abreiten». Und dass ein harmonisches Vorbereiten des Pferdes auf die Prüfung auch zu einem guten Resultat vor den Richtern verhelfen kann, spiegelte sich in Eiken in der Rangliste: Knapp die Hälfte der klassierten Reiterinnen hatten vor der eigentlichen Rangverkündigung von STS-Vertreterin Sandra Schaefler einen Gutschein von Hauptner entgegennehmen können. Mit einem «Happy Horse Award» bedacht wurden im weiteren Lena Kirsch (Therwil) mit Double Click, Cornelia Doffey (Embrach) mit D’Extra KWG CH, Sina Saxer (Oberwil) Don Jonsen, Daria Meier (Wilchingen) mit Vita IV, Catherin Jacot (Brunegg) mit Dizina von Buchmatt CH und Mirjam Blunck (Rheinfelden) mit Equidiamonds Falkao. Sandra Schaefler schloss ihre Rangverkündigung mit folgendem Satz an die Gewinner ab: «Sie sind gute Vorbilder, fahren sie so fort!» Ähnliche Worte fand auch Antoinette Lier, welche betonte, dass keine negativen Bilder auf dem Vorbereitungsplatz zu beobachten waren. Und dennoch musste eine Teilnehmerin verwarnt werden von der Abreitplatzchefin. Nicht wegen Grobheiten, sondern wegen übermässig langem Vorbereiten ohne Pause. Ja, nicht nur fein abgestimmte Reiterhilfen machen gutes Reiten aus, Pausen gehören eben auch dazu.
Dass die drei Bewerterinnen stets Pferde und Reiterinnen als Ganzes betrachteten, zeigte sich in den Bemerkungen auf den Beurteilungsblättern. Da stand unter anderem «mit Kopf geritten», «schönes Vorbereiten auf gut vorbereitetem Pferd» oder «schöne Lösungsphase bei guter Harmonie». Besonders gefreut haben dürfte sich auch die Reiterin über den Kommentar zu ihrer Vorbereitung: «Das Pferd, das nicht einfach im Gebäude ist, wurde gut motiviert und vorbereitet!» Nach den Erfahrungen aus den ersten Einsätzen war das Bewertungsblatt auf die sechs Punkte Lösungsphase, Arbeitsphase (Vorbereitung auf Prüfung), Hilfengebung, Sitz, Losgelassenheit/Zufrie-denheit Pferd und Durchlässigkeit angepasst worden. Platz gibt es darauf nicht nur für eine Note von 1–10, ebenso gros­sen Wert wird eben auch auf einen kurzen Kommentar gelegt.

Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an